Perspektive Yoga - Hintergrund

Yoga & Forschung

Förderung der psychischen Gesundheit - Wissenschaftliche Studien belegen mittlerweile den positiven Einfluss von Yoga auf das Wohlbefinden, die Steigerung der Lebensqualität und der Funktionalität. Neben der Linderung von Angst- und Depressionssymptomen sind eine Verbesserung der Stimmung, eine Minderung negativer Affekte und eine Förderung positiver Affekte sowie die Stressreduktion nachgewiesen.

Förderung der physischen Gesundheit – Positive Einflüsse auf Migräne und Bluthochdruck sind ebenso nachgewiesen wie die Stärkung körpereigener Abwehrkräfte und die Wirksamkeit bei chronischen Schmerzen des Bewegungssystems.

Studienlage - In den letzten Jahren gab es eine deutliche Zunahme von Forschungsarbeiten, die die Wirksamkeit von Yoga untersuchten. Die Qualität vieler Studien wird allerdings noch immer kritisch gesehen.

Allerdings: „Trotz der genannten Limitationen liefern die Resultate dieser Metaanalyse Hinweise dafür, dass körperorientiertes Yoga mit den zentralen Bestandteilen Asanas und Pranayama einen vielversprechenden komplementären Ansatz in der Behandlung psychischer Störungen darstellt.“(Klatte et al., 2016, Deutsches Ärzteblatt)

Auswahl von Studien

∼ Klatte, R.; Pabst, S.; Beelmann, A.; Rosendahl, J. (2016). Wirksamkeit von körperorientiertem Yoga bei psychischen Störungen - Systematische Literaturübersicht und Metaanalyse. Deutsches Ärzteblatt, 113(12): 195-202.

∼ Cramer, H.; Lauche, R.; Dobos, G. (2014). Characteristics of randomized controlled trials of yoga: a bibliometric analysis. BMC Complementary and Alternative Medicine, 14: 328.

Eine Studie über die Wirksamkeit von Yoga (Brandt et al., 2004)

Unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Standards ist eine Studie entstanden deren Ergebnisse nachfolgend kurz zusammengefasst werden.

Die Ergebnisse werden auch in einem Artikel in der Yogafachzeitschrift VIVEKA, Hefte für Yoga, Heft 31 vorgestellt. Eine ausführlichere Darstellung sowie das Literaturverzeichnis stehen zum Download bereit.